Loading...
Diesen Artikel hast du in 4 Minuten gelesen.

Die Gastronomie ist kein einfaches Pflaster. Durchschnittlich arbeitet man 10 Stunden am Tag und das an sechs Tagen der Woche. Somit ist es ganz normal das wir uns fragen ob es das alles überhaupt wert ist. Natürlich versucht man sich mit Sprüchen wie: “Gewinner geben nie auf” oder “Unmöglich gibt es in meinem Wörterbuch nicht” zu motivieren, doch das ist leichter gesagt als getan. Was können wir also tun um uns aus diesem Tief zu befreien?

Nimm eine Auszeit und komm mit neuer Motivation zurück.

Es gibt Tage, da hört man das Teufelchen auf der rechten Schulter sagen: “Schmeiss doch alles hin und geh nach Hause.” Meist sind das erste Anzeichen dafür, dass du vor einem Zusammenbruch stehst. Es bedeutet, dass du so in deiner Arbeit vertieft bist, dass du die Warnsignale deines Körpers gar nicht war genommen hast.
In diesem Moment solltest du dir im Klaren sein, dass deine Tätigkeit so nicht funktionieren kann und schon gar nicht nachhaltig ist. Versteh das jetzt aber bitte nicht falsch! Das heisst nicht das du kündigen solltest. Es heisst, dass du die Art und Weise wie du es machst überdenken solltest.

Überleg dir genau was du eigentlich willst.

Wenn deine inneren Warnsignale grösser und grösser werden, dann schau dir deine Langfristigen Ziele nochmals an. Bringt dich deine jetzige Arbeitsstelle deinem Ziel einen Schritt näher? Ich kann dir eines sagen. Wenn dein Herz wider anfängt höher zu schlagen und die inneren Unruhen abnehmen, dann bist du auf dem richtigen Weg.

Sei nicht länger der einsame Wolf.

Sich zurück zu ziehen, hilft in diesem Fall gar nicht. Du brauchst jetzt jemanden der dich versteht. Eine Person mit der du über deine beruflichen Ziele sprechen kannst. Vielleicht jemanden mit dem du schon einmal zusammengearbeitet hast, der genau weiss wie du tickst und dir mit seinen Ratschlägen neue Motivation gibt.
Egal was es auch ist, es geht nicht nur darum um Hilfe zu fragen. Es geht um die Entlastung, die aus der Hilfe resultiert und die Motivation, die man daraus schöpft.

Wie fühlst du dich danach?

Wenn nichts davon hilft, dann kannst du auch über den Gedanken des Aufhörens fantasieren. Sprich es in deinem Kopf aus. “Ich kündige!” oder “Ich sperre meinen Laden zu”. Spür die Erleichterung nachdem du es gesagt hast. Überleg dir, was du tun musst, um einen anderen Job in einer anderen Branche zu bekommen.
Wenn du damit fertig bist, wirst du glücklich zurück an deinen Platz gehen. Aufgeben ist immer eine Option, aber der Gastronomie gehört dein Herz.
    Posted in: Allgemein